Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück!
(Mo-Fr 8-19 Uhr | Sa 10-15 Uhr | So 11-13 Uhr)

 

  • Kundengruppe: Arbeitsuchende
  • Voraussetzungen: Keine
  • Prüfungsleistung: Theoretische Abschlussprüfung
  • Abschluss: Geprüfte/r BEM Beauftragte/r
  • Zertifikat: Zertifikat in digitaler Form

 

Als BEM Mitarbeiter richtig widereingliedern

BEM steht für „Betriebliches Eingliederungsmanagement“ und kommt zum Tragen, wenn Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig waren. Ziel der Maßnahme ist es, die betroffenen Mitarbeiter mit ihrer Zustimmung und Beteiligung dabei zu unterstützen, arbeitsfähig zu werden und sich nach der Krankheit wieder ins Arbeitsleben zu integrieren, sowie ihnen Hilfen anzubieten, um eine erneute Erkrankung möglichst zu vermeiden. Immer mehr Unternehmen setzen zur Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements auf Experten, die eine entsprechende fachliche Kompetenz mitbringen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer in diesem Prozess zu begleiten und zu unterstützen, erfordert dabei nicht nur Fachkenntnisse über die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements und den korrekten Verfahrensablauf. Auch eine vertrauensvolle Kommunikation mit allen Beteiligten spielt bei der Umsetzung und beim Gelingen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements eine entscheidende Rolle. In dieser Weiterbildung lernen Mitarbeiter, die sich im Betrieblichen Eingliederungsmanagement engagieren möchten, alles, worauf es bei der Umsetzung des BEM ankommt, und werden dazu befähigt, diese anspruchsvolle Rolle im Betrieb zu übernehmen. Engagieren auch Sie sich für diesen wertvollen Aufgabenbereich und buchen Sie noch heute Ihre Weiterbildung!

Gesetzliche Bestimmungen

Lernen Sie, für welchen Personenkreis und Betriebe das Betriebliche Eingliederungsmanagement seinen Geltungsbereich hat und welche Ziele sowie Methoden Sie dafür einsetzen können. Was schreibt das Arbeitsrecht und Sozialrecht in solchen Situationen vor? Erfahren Sie, welche Rechte und Pflichten wie Kündigungsschutz, Betriebsvereinbarung bzw. Dienstvereinbarung Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber in einer solchen Situation haben.

Voraussetzungen für die Durchführung eines BEM

Der Datenschutz nimmt im Betrieblichen Eingliederungsmanagement eine wichtige und elementare Rolle ein. Bestimmen Sie den Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit richtig, vor allem die Krankheit aus arbeitsrechtlicher Sicht. Normalerweise tritt nach 6 Wochen das Entgeltfortzahlungsgesetz zur Arbeitsunfähigkeit in Kraft. Die Arbeitsunfähigkeit wird unterschieden in psychische und physische Ursachen und daraus resultieren die unterschiedlichen Unterstützungsangebote durch den Arbeitgeber. All dies kann beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement in Betracht gezogen werden. Ebenso ist es von Bedeutung festzustellen, ob ein Arbeitsplatz in Gefahr ist.

Betroffene Arbeitnehmer/-innen

Die betroffenen Arbeitnehmer/-innen werden das Erstgespräch mit der Person bekommen, die vom Arbeitgeber dazu bestimmt wurde, das BEM-Verfahren durchzuführen. Dies geschieht, nachdem der/die Arbeitnehmer/-in vom Arbeitgeber zum BEM-Verfahren eingeladen wurde. Die regelmäßige Kommunikation zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird dabei nicht außer Acht gelassen. Alle Informationen sind für den/die Arbeitnehmer/-in nachvollziehbar und innerhalb der datenschutzrechtlichen Grenzen transparent. Der Datenschutz muss gewährleistet sein. Eine begleitende Beratung durch die Personalvertretung des Unternehmens ist hilfreich.

Durchführung des BEM

Im Weiterbildungskurs wird erläutert, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um das BEM durchführen zu können. Das Betriebliches Eingliederungsmanagement BEM in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) unterscheidet sich immer noch von größeren Betrieben. Für verschiedene Betriebsformen werden die Voraussetzungen verdeutlicht und der Verfahrensablauf besprochen – damit Sie auf unterschiedliche Situationen vorbereitet sind.

BEM-Gespräche führen und dokumentieren

Das Erstgespräch mit dem/der BEM-Berater/in sowie Eingliederungsgespräche werden Schritt für Schritt erklärt. Ebenso ist das Gespräch mit dem Integrationsteam bedeutend. Zum Abschluss werden die Verlaufsgespräche sowie das Abschlussgespräch erlernt, so dass Sie auf unterschiedliche Kommunikationsformen vorbereitet sind. Kommunikation ist im gesamten Verlauf eines BEM-Verfahrens sehr wichtig.

Das Integrationsteam

Für den gelungenen Wiedereinstieg in das Arbeitsleben kann ein Integrationsteam einberufen werden. Doch wie setzt sich das Integrationsteam zusammen? Wir erklären Ihnen die Bedeutung der einzelnen Mitglieder des Integrationsteams sowie weiterer Akteure. Ebenso wird erklärt, wie sich die Besetzung des Integrationsteams gestalten kann und welche Möglichkeiten es gibt. Das Integrationsteam kann seine Aufgaben und Arbeiten aufteilen.

Ergebnis des Betrieblichen Eingliederungsmanagements BEM

Am Ende ist es wichtig, die Ergebnisse des Betrieblichen Eingliederungsmanagements auszuwerten und zu evaluieren. Dafür kann die angelegte BEM-Akte kontrolliert werden und die erstellten Dokumente, Checklisten, Arbeitshilfen etc. können analysiert werden.

Mit der Weiterbildung zum BEM können Sie Ihre Kollegen und Unternehmen beim Widereinstieg ins Arbeitsleben helfen. Starten Sie heute noch!