Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück!
(Mo-Fr 8-19 Uhr | Sa 10-15 Uhr | So 11-13 Uhr)

 

  • Kundengruppe: Arbeitsuchende
  • Voraussetzungen: Eine abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. Sport- und Fitnesskaufmann/-frau), Erfahrungen im Gesundheitsbereich oder im Personalwesen sowie Grundkenntnisse der Gesprächsführung
  • Prüfungsleistung: Theoretische Abschlussprüfung
  • Abschluss: Geprüfte/r Berater/-in für Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Zertifikat: Zertifikat in digitaler Form

 

Betriebliche Gesundheitsförderung macht Gesundheit am Arbeitsplatz konkret

Wer schon einmal eine Gefährdungsanalyse für ein Unternehmen erstellt hat, weiß, wie komplex das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz ist. Aber es ist auch ein Feld der großen Chancen. Denn wer als Arbeitgeber Verantwortung für seine Mitarbeiter übernimmt und sich proaktiv um gesundheitsfördernde Maßnahmen bemüht, tut damit nicht nur dem Einzelnen etwas Gutes. Langfristig sind gesunde und fitte Mitarbeiter auch für den Unternehmenserfolg entscheidend. Denn wenn Mitarbeiter gesund sind, sind sie leistungsfähig, und wenn sie sich am Arbeitsplatz wohlfühlen, nützt dies immer beiden Seiten. Lassen Sie sich das große Potenzial gesundheitsfördernder Maßnahmen deshalb nicht entgehen. Als geprüfter Berater für Gesundheitsförderung sind Sie erster Ansprechpartner in diesem wichtigen Bereich und maßgeblich gestaltendfür geringe Fehlzeiten und hohe Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Eine Qualifikation, die Ihre Expertise spürbar aufwerten kann.

Gesundheitsförderung vs. Gesundheitsmanagement

Viele Menschen verwechseln die Begriffe betriebliche Gesundheitsförderung und betriebliches Gesundheitsmanagement. Dabei knüpfen die beiden Bereiche nahtlos aneinander an, sind aber keineswegs identisch. Bei der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es nicht darum, einen ersten Rahmen für Gesundheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz zu schaffen, sondern um die konkrete Ausgestaltung innerhalb dieses Rahmens. Diese Ausgestaltung obliegt entweder einem Zuständigen für Gesundheitsförderung, kann aber auch jedem einzelnen Mitarbeiter nützliches Wissen für seine eigene Prävention und Gesunderhaltung bieten. Jeder, der praktisches Wissen über Gesundheit am Arbeitsplatz erlernen und das Know-how auch anzuwenden wünscht, profitiert von diesem Lehrgang.

Gesundes Arbeitsleben erlernen und erhalten

Im Lehrgang vermitteln wir Ihnen wichtige betriebliche Rahmenbedingungen, legen aber den Fokus klar auf die praktische Umsetzbarkeit präventiver und gesundheitsfördernder Maßnahmen. Sie lernen den Unterschied zwischen Primär- und Sekundärprävention ebenso kennen wie zentrale verhaltenspräventive Maßnahmen und häufige Risikofaktoren in Betrieben. Auch wie Sie als geprüfter Berater für Gesundheitsförderung gesundheitsgerecht führen und ein Team für präventive Maßnahmen begeistern, ist Teil des Kurses. Am Ende wissen Sie genau, welche Faktoren Gesundheit am Arbeitsplatz bedingen, welche Möglichkeiten Sie in Ihrem oder dem Unternehmen Ihres Arbeitgebers konkret haben und wie Sie betriebliche Gesundheitsförderung fortlaufend weiterentwickeln können. Eine Investition, die sich in vielerlei Hinsicht lohnt – gönnen Sie sich diesen nachhaltig wertvollen Wissensvorteil und sichern Sie sich jetzt Ihren Platz im nächsten Kurs!