Förderung WeGebAU:
Mitarbeiter qualifizieren & Unternehmenserfolg sichern!

Alle Lehrgänge durchstöbern

 

Förderung WeGebAU

Um Unternehmen langfristig gut aufstellen zu können, spielen regelmäßige Weiterbildungen des Personals eine große Rolle. Doch für Unternehmen ist die fortlaufende Weiterbildung ein Kostenfaktor, den sie nicht immer problemlos alleine bewältigen können. Um diese Unternehmen und deren Mitarbeiter gerade in der Digitalisierung, einer Zeit schneller Strukturwandel, noch stärker unterstützen zu können, eröffnet die ursprünglich als Programm zur „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ geschaffene Förderung WeGebAU mit Verabschiedung des Qualifizierungschancengesetzes neue Perspektiven. Denn ab 2019 richtet sich die Förderung WeGebAU nicht mehr nur an ältere Arbeitnehmer oder solche mit einer Geringqualifizierung, sondern an zahlreiche weitere Gruppen. WeGebAU wird durch das Qualifizierungschancengesetz ab 2019 also zum umfassenden Förderinstrument für Berufstätige.

 

Voraussetzungen und Ablauf der Förderung WeGebAU

Das Programm zur Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen hat viele Vorteile für Arbeitnehmer und KMU. Es verschafft:

  • Arbeitnehmern arbeitssicherndes Know-how
  • Angestellten die Möglichkeit, sich begleitend zum Berufsleben weiterzubilden
  • Unternehmen Sicherheit und finanzielle Entlastung
  • KMU die Möglichkeit wettbewerbsfähig zu bleiben und am Markt zu bestehen

 

Eine Förderung der Weiterbildung soll dabei unabhängig von:

  • Lebensalter
  • beruflicher Qualifikation
  • Betriebsgröße
  • Dauer der Betriebszugehörigkeit

ermöglicht werden und Arbeitnehmern eine fortlaufende Entwicklung und Festigung ihrer beruflichen Kompetenzen zusichern. Die Kosten der Weiterbildung werden dabei komplett oder anteilig übernommen.

 

Neue Chancen durch das Qualifizierungschancengesetz

Das neue Gesetz bringt konkret deutlich bessere Chancen auf eine Förderung der beruflichen Weiterbildung, auch wenn das 45. Lebensjahr noch nicht überschritten wurde. Die wichtigsten Neuerungen und Chancen auf einen Blick: 

  • jeder Berufstätige hat einen Beratungsanspruch für seine berufliche Weiterbildung
  • gefördert werden Weiterbildungen, die die persönlichen Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen
  • eine wiederholte Förderung nach WeGebAU ist vier Jahre nach einer ersten Förderung mittels WeGebAU möglich
  • Förderungen sind für Weiterbildungen bei zugelassenen Trägern außerhalb des Betriebs möglich
  • Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Umfang von mind. 160 Stunden können gefördert werden
  • Weiterbildungen, die digitale Kompetenzen vermitteln und Erhalt des Arbeitsplatzes in der Digitalisierung ermöglichen, können gefördert werden

 

Alle Lehrgänge durchstöbern

Call-Back-Service


(Mo-Fr 8-19 Uhr | Sa 10-15 Uhr | So 11-13 Uhr)

 


 

Überblick FörderhöhE

Förderhöhe und Arbeitgeberanteil

Welche Weiterbildungskosten werden übernommen und welchen Anteil muss dabei der Arbeitgeber tragen? Wir geben einen kompakten Überblick.

Je kleiner das Unternehmen, umso größer die mögliche Fördersumme und umso kleiner der Kostenanteil, den der Arbeitgeber tragen muss. Sehen Sie hier die aktuellen Regelungen:

Außerdem unterstützt die Agentur für Arbeit Arbeitgeber in Form von Zuschüssen zum Arbeitsentgelt der Beschäftigten. Für die Zeit der Weiterbildung, in der Arbeitnehmer nicht gleichzeitig arbeiten können, leistet die Arbeitsagentur Zuschüsse.
Die Dauer der Betriebszugehörigkeit spielt also keine Rolle mehr. Das Alter bleibt zwar ein Faktor zur Berechnung der Förderhöhe, aber kein K. o.-Kriterium für Arbeitnehmer, die noch unter 45 Jahren sind und eine Weiterbildung brauchen. Insgesamt eine sehr positive Entwicklung, die die Bedeutung beruflicher Bildung, gerade in Zeiten der Digitalisierung, betont.



 

Ihre vorteile bei karriere tutor®

Ihre Vorteile bei karriere tutor® 

  • Herausragende Qualität des Angebots durch fundiertes Wissen und Praxisnähe: Unsere erfahrenen Fachexperten vermitteln zum einen exzellente Fachkenntnisse in didaktisch professionell aufbereiteten Lernprogrammen; zum anderen erhalten die Teilnehmer intensive Einblicke in die Berufspraxis. Kooperationen mit Wissenschaftlern und Praktikern in Universitäten und Unternehmen sichern die hohe Qualität unseres Angebots.
  • Maximal flexibles Lernkonzept: Die Teilnehmenden lernen digital über eine rund um die Uhr verfügbare Lernplattform. Alle erfolgskurse bestehen aus einer Mischung aus Online-Lerneinheiten und dozentengeführten Sessions. Hierdurch können Sie zeitlich und örtlich flexibel lernen. Wir unterstützen Sie individuell fachlich, organisatorisch und technisch, damit Sie Ihr Lernziel erreichen.
  • Persönliche, individuelle Beratung: Um sicherzustellen, dass unsere Weiterbildungen zu Ihren Zielen und Ihrem Werdegang passen, beraten wir Sie im Vorfeld ausführlich: Wir gehen auf Sie ein, beraten Sie individuell und wählen gemeinsam mit Ihnen den für Sie passenden bestmöglichen Weg zum Erfolg.
  • Ganzheitliche, umfassende Begleitung: Wir bieten Ihnen kostenlose Bewerbungstrainings und unterstützen Sie bei der Stellensuche. Auch im weiteren Berufsalltag stehen wir Ihnen zur Seite, damit Sie Ihre Karriereziele erreichen.
  • Zukunftsgerichtete Weiterentwicklung des Angebots: Als Pioniere der digitalen Weiterbildung erforschen wir über die etablierten digitalen Lernformate auf Computer, Tablet und Smartphone hinaus zukunftsweisende Technologien wie persönliche digitale Assistenten, Virtual Reality und Augmented Reality.

 

Unsere Vorteile entdecken

 

 

Wir beraten Sie gerne!

Lisa Fay – Teamleitung Sales

Call-Back-Service


(Mo-Fr 8-19 Uhr | Sa 10-15 Uhr | So 11-13 Uhr)

 

 

IN 4 SCHRITTEN ZUR FÖRDERUNG


SCHRITT 1: Förderfähige Personen

Zunächst gilt es zu überprüfen, ob ein Mitarbeiter zu den förderfähigen Personen gehört. Dank des Qualifizierungschancengesetzes erweitert sich der Kreis der förderfähigen Personen. So können Arbeitnehmer unabhängig ihres Alters und ihrer Ausbildung Zuschüsse oder eine komplette Kostenübernahme bewilligt bekommen.


SCHRITT 2: Voraussetzungen für die Förderung

Voraussetzung, um eine Förderung WeGebAU beantragen zu können, ist eine sozialversicherungspflichtige Anstellung mit mindestens 15 Wochenstunden und ein bestehender Arbeitsvertrag. Die Weiterbildung muss AZAV-zertifiziert sein.


SCHRITT 3: Förderung WeGebAU beantragen

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses zum Arbeitsentgelt des Geförderten an den Arbeitgeber oder als Erstattung der Weiterbildungskosten. In Betrieben mit weniger als zehn Beschäftigten können die Lehrgangskosten in voller Höhe übernommen werden, generell im Umfang von 25% bis 100 %. Der Antrag wird vom Arbeitgeber gestellt und läuft über die Agentur für Arbeit. Erster Ansprechpartner ist also der zuständige Berater vor Ort.


SCHRITT 4: Qualifizierung beginnen

Im Gespräch mit dem Berater der Agentur für Arbeit werden der gemeinsame Qualifizierungsweg und die mögliche Fördersumme besprochen. Im Anschluss kann die Weiterbildung bei einem AZAV-zertifizierten Weiterbildungsanbieter wie karriere tutor® beginnen.

 

UNSERE MEIST GEBUCHTEN KURSE