Wie werde ich Product Owner und was macht dieser genau?

Product Owner im Buerostuhl

Wenn es darum geht, agiles Arbeiten im Unternehmen einzuführen, wählen viele Unternehmen Scrum® als Framework aus. Dies ist der Grund dafür, dass der Product Owner – eine der drei Rollen im Scrum®-Team – immer häufiger am Arbeitsmarkt nachgefragt wird. Doch welche Aufgaben kommen im Scrum®-Team dem Product Owner zu und wie qualifizieren Sie sich für diese Position? In diesem Artikel erfahren Sie es.

Product Owner: eine der drei Rollen im Scrum®-Prozess

Das Gute an agilen Arbeitsweisen, wie beispielsweise an der Arbeit mit dem Framework Scrum®, ist die Flexibilität. Es gibt wenige starre Regeln und enge Vorgaben, dafür aber sehr viel Freiheit, Dynamik und auch einen engen Austausch im Team sowie mit den Stakeholdern.

Arbeiten Sie in einem Unternehmen nach Scrum®, sind es nur drei Rollen, die zu vergeben sind:

  • Scrum® Master
  • Product Owner
  • Entwicklungsteam bzw. Development Team

Diese – wie auch die zum Framework gehörigen Events, Artefakte und Prinzipien des Arbeitens nach Scrum® – werden im Scrum® Guide  von Ken Schwaber und Jeff Sutherland beschrieben.

Schon auf den ersten Blick wird darin klar: Die Rolle des Product Owners ist eine sehr verantwortungsvolle. Oberflächlich betrachtet mag sie der Rolle des klassischen Projektmanagers ähneln. Aber ein Product Owner ist mehr eine Mischung aus Key-Account-Manager und Entwickler, während das Entwicklerteam selbstorganisiert arbeitet. Ein Projektmanager im klassischen Sinne existiert in Scrum® nicht.

Welche Aufgaben hat ein Product Owner?

Product Owner unterhaelt sich am Meetingtisch

Der Product Owner verantwortet im gesamten Verlauf der Produktentwicklung oder des Projekts die Wertmaximierung des Produktes. All das, was den Wert des Produktes bestimmt, hält er im sogenannten „Product Backlog“ fest. Ohne das Product Backlog gibt es in Scrum® keine Produktentwicklung und ohne Product Owner gäbe es kein Product Backlog.

Der Product Owner ist der Hüter und Pfleger dieses zentralen Artefaktes im Scrum® Framework. Hieraus zieht sich das Entwicklerteam die Arbeit für die Sprints, in denen das Produkt entwickelt oder verbessert wird. Über das Product Backlog steuert der Product Owner also die agile Produktentwicklung. Er sorgt dafür, dass die wichtigsten Anforderungen zur richtigen Zeit von den relevanten Mitgliedern des Teams umgesetzt werden, und steht auch dafür gerade, wenn es in den Sprints zu unvorhergesehenen Schwierigkeiten kommt.

Während der Scrum® Master in seiner Rolle als „Teamcoach“ dafür sorgt, dass die für die Entwicklung benötigten Kompetenzen im Entwicklerteam vorhanden sind, ist der Product Owner die direkte Schnittstelle zwischen Kunden und dem Entwicklerteam. Beide Rollen sind wichtig, wenn das Team erfolgreich sein soll, und beide tragen große Verantwortung.

Der Product Owner trägt dafür Sorge, dass jeder im Team jederzeit über alle wichtigen Veränderungen im Product Backlog informiert ist, und setzt die Prioritäten der Elemente („Items“) im Backlog.

Insgesamt lassen sich die Aufgaben und Verantwortungsbereiche des Product Owners wie folgt zusammenfassen:

  • Alleinverantwortlicher für das Product Backlog
  • Eintragung der Funktionen, Änderungen, Aufwandsschätzungen und des Wertes des Produkts sowie verständliche Formulierung der Anforderungen
  • Priorisieren der Einträge des Backlogs
  • Einhaltung von Qualitätsvorgaben im Projektverlauf / in der Produktentwicklung
  • Übernahme der Rechenschaft bei Schwierigkeiten
  • Rücksprache mit Stakeholdern
  • Entscheidungshoheit über vorzeitige Beendigung eines Sprints
  • Sicherstellen der Wertmaximierung und Profitabilität des Produktes

Der Scrum® Product Owner ist also Gestalter, Kommunikator und Entscheider zugleich und damit eine wichtige Säule im gesamten agilen Prozess. Wenn wir davon sprechen, wie ein möglichst wertvolles Produkt auf möglichst effiziente und ressourcenschonende Art und Weise produziert werden kann, sind wir am Kern der Product-Owner-Rolle angelangt.

Wie werde ich Product Owner?

Alle, die an einem Scrum®-Projekt beteiligt sind und mitwirken, brauchen solide Kenntnisse im agilen Arbeiten. Zertifizierter Product Owner oder Scrum® Master  werden Sie allerdings erst durch eine entsprechende Weiterbildung.

In diesen Weiterbildungen wird das fachliche Know-how vermittelt, das der Inhaber dieser Rolle in der beruflichen Praxis braucht. Bei der Auswahl der passenden Weiterbildung sollten Sie darauf achten, dass Sie die international anerkannte Zertifizierung der scrum.org erwerben können.

In vielen Unternehmen ist agiles Arbeiten noch nicht die Regel und keine eingespielte Routine. Weil das so ist, brauchen Sie als Product Owner aber nicht nur fundiertes fachliches Wissen, sondern ebenso kommunikatives Geschick und Empathie. Denn nur, wer ein gutes Verständnis für alle Beteiligten des Teams aufbringen und mit den wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens unter einen Hut bringen kann, wird in dieser Rolle erfolgreich sein.

Die Aufgaben des Product Owners erfordern zudem ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen sowie die Fähigkeit, rationale Entscheidungen zu treffen. Dies hilft ihm unter anderem beim Priorisieren der Items im Backlog. Denn hierbei muss er gut abwägen können, welche Maßnahmen schnell zur größtmöglichen Wertsteigerung des Produkts beitragen.

Was verdient ein Product Owner?

Was verdient ein Product Owner als Teil des Scrum®-Teams? Die Aussichten auf ein attraktives Gehalt sind hier äußerst gut. Einsteiger verdienen als Product Owner in der Regel ab 40.000 € brutto pro Jahr, steigen mit etwas Berufserfahrung aber in der Regel rasch auf ein Gehaltsniveau von 40.000 € bis 70.000 € im Jahr. Je nach Branche und Projekt sind die Möglichkeiten auf ein höheres Gehalt sogar noch besser. Wichtig ist vor allem eines: Ein Scrum® Product Owner gehört heute zu den gefragtesten Berufen. Die Nachfrage ist groß, und wenn Sie die Zertifizierung besitzen, sollten Sie nicht allzu lange nach einer passenden Stelle suchen müssen.

Welche Alternative habe ich als Product Owner?

Auch wenn Sie nicht in einem reinen Scrum®-Team arbeiten, kann für Sie die Qualifikation des Product Owners sehr nützlich sein. Setzt Ihr Arbeitgeber beispielsweise auf hybrides Projektmanagement, eine Mischung aus klassischen und agilen Ansätzen, haben Sie auch hier als Product Owner sehr gute Karten. Zwar gibt es die Rolle des Product Owners so nur im Scrum®-Team, aber mit dieser Qualifikation sind Sie ein echter Schnittstellenexperte. Sie sind derjenige, der zwischen dem inneren Projektkreis und den außenstehenden Stakeholdern vermittelt. Kurzum: Sie können kommunizieren, navigieren und verschiedene Anforderungen in Balance halten – eine enorm gefragte Kompetenz im agilen Arbeitsumfeld.

DAS BESTE VOM BLOG PER NEWSLETTER ERHALTEN

Über karriere tutor® 186 Artikel
karriere tutor® möchte Menschen an jedem Arbeitsplatz der Welt beruflich erfolgreich und glücklich machen. Ein Team aus hervorragend geschulten Dozenten und Tutoren, Karriereberatern und Experten für berufliche Weiterbildung berät und begleitet seine Kunden ganzheitlich auf dem Weg zur beruflichen Erfüllung.