Sie sind wertvoll: So meistern Sie Ihr Bewerbungsgespräch

So meistern Sie ihr Bewerbungsgespraech

Die erste Hürde ist geschafft: Ihre sorgfältig erstellten Bewerbungsunterlagen haben Ihren Wunscharbeitgeber neugierig gemacht und Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Wie Sie sich optimal auf das Kennenlerngespräch vorbereiten und einen perfekten ersten Eindruck hinterlassen, erklärte Karriereexperte Martin Saidi im karriere tutor®-Webinar „So meistern Sie Ihr ​Bewerbungsgespräch!​“.

 

Vorbereitung ist die halbe Miete

Gleich zu Beginn des Webinars betonte Martin Saidi, wie wichtig Selbstreflexion und daraus abgeleitet ein gesundes Selbstvertrauen ist. Wer sich bereits bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen intensiv damit auseinandergesetzt hat, welche persönlichen Soft und Hard Skills er dem neuen Arbeitgeber zur Verfügung stellen kann, dem wird es auch im Vorstellungsgespräch leichter fallen, seinen Mehrwert für das Unternehmen darzulegen.

Zur konkreten Vorbereitung auf den Termin empfahl Martin Saidi, darauf zu achten, wer genau der Gesprächspartner ist, und dann einen Blick in Business-Netzwerke wie XING oder LinkedIn zu werfen. Die meisten Unternehmen pflegen dort eigene Profile und veröffentlichen eventuell sogar eigene Beiträge. So können Sie sich darüber informieren, welche Themen dem Unternehmen besonders am Herzen liegen, und gerade kununu ermöglicht einen authentischen Blick in die Unternehmenskultur bzw. in die Werte eines Unternehmens. Falls sich über die eigenen Kontakte auf XING oder LinkedIn schon Verbindungen zum neuen Arbeitgeber herstellen lassen, sollte man keine Scheu haben, auf diese Kontakte zuzugehen und um Informationen oder Kontaktvermittlung zu bitten. Je besser Sie darüber Bescheid wissen, was Ihrem Gesprächspartner und seinem Unternehmen wichtig ist, desto einfacher können Sie bei dem Gespräch glänzen und es wird zu einem Austausch auf Augenhöhe.

Facebook, XING und andere Social Media Profile oder auch die Websites von Unternehmen ermöglichen meist auch einen optischen Einblick in den Arbeitsalltag der Mitarbeiter. Schauen Sie sich zum Beispiel Teamfotos an, um Hinweise auf den Dresscode zu erhalten. Wenn Sie sich dennoch unsicher sind, welcher Dresscode im Unternehmen herrscht, ist für die persönliche Vorstellung stilvolle Businesskleidung die sicherste Wahl. Die richtige Kleidung zu finden, ist für das Bewerbungsgespräch essenziell.

 

Der Ablauf des Gesprächs, typische Fragen & Körpersprache

Schon bevor das Gespräch beginnt, sind es oft Kleinigkeiten, die zum positiven Ablauf beitragen. Achten Sie beispielsweise bei der Sitzplatzwahl darauf, dass Sie nach Möglichkeit mit dem Gesicht zur Tür sitzen, damit Sie sich nicht umdrehen müssen, sobald jemand den Raum betritt.

Bringen Sie gerne etwas zum Schreiben mit, damit Sie sich während des Gesprächs Notizen machen können. Legen Sie den Stift aber nach jeder Notiz wieder beiseite, denn gerade in Stresssituationen verleitet ein Gegenstand in der Hand zu nervöser Gestik.

Wenn Ihnen ein Getränk angeboten wird, orientieren Sie sich am besten an dem, was bereits auf dem Tisch steht, oder halten es einfach: Kaffee oder Tee ist einfacher zuzubereiten als ein Cappuccino.

Das Gespräch beginnt in der Regel mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Für eine gute Selbstpräsentation machen Sie sich im Vorhinein darüber Gedanken, welche Meilensteine in Ihrem Lebenslauf Sie besonders hervorheben möchten. Wenn Sie sich unsicher sind, wie weit Sie ausholen dürfen, fragen Sie ruhig, bei welcher beruflichen Station Sie beginnen dürfen.

Denken Sie daran, dass Ihre Gesprächspartner einschätzen möchten, ob Sie die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle sind, und dahingehend auch ihre Fragen formulieren werden. Typisch sind Fragen wie:

  • Was ist der Grund für Ihren geplanten Jobwechsel?
  • Was sind Ihre Ihren Stärken und Schwächen?
  • Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?
  • Und wo sehen Sie sich in 5 bzw. 10 Jahren?

„Bereiten Sie sich auf diese Fragen vor und wägen Sie besonders bei Ihren Schwächen ab, welche Sie erzählen sollten und welche eher nicht“, riet Martin Saidi. „Dank Ihrer Selbstreflexion sollten die Antworten auf diese Fragen alle parat sein.“ Sie dürfen gerne auch auf frühere Erfolge verweisen und ehemalige Kollegen oder Vorgesetzte mit positiven Statements zur Zusammenarbeit mit Ihnen zitieren.

Kommunikation findet nicht nur auf verbaler Ebene statt, sondern auch Ihre Körpersprache trägt wesentlich zur Einschätzung Ihrer Person bei. Versuchen Sie – trotz aller Aufregung – positive Signale zu senden, indem Sie eine entspannte, aufrechte Körperhaltung einnehmen, sich Ihrem Gegenüber zuwenden und „sich erden“, indem Sie beide Füße auf den Boden stellen. Wenn Sie Ihre Hände flach überkreuzt vor sich legen und während des Gesprächs immer wieder einen Stift zur Hand nehmen, um sich Notizen zu machen, wirken Sie offen und interessiert. Verschränkte Arme wirken abweisend und eine übertrieben entspannte Haltung ist ebenso unangebracht wie eine „Fluchtposition“ auf der Stuhlkante.

 

Stellen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber die richtigen Fragen

Am Ende des Vorstellungsgesprächs erhalten Sie in der Regel die Möglichkeit, nun ihrerseits Fragen zu stellen – und dabei Ihre Gesprächspartner zu beeindrucken. Fragen Sie zum Beispiel Ihre zukünftigen Vorgesetzten:

  • Welche Herausforderungen haben Sie in der letzten Zeit gemeistert?
  • Weshalb ist die Position vakant?
  • Wo sieht sich denn Ihr Unternehmen in 5 bis 10 Jahren?

 

Ein mutiger Gesprächsabschluss

„Wecken Sie Begehrlichkeiten und vereinbaren Sie eine SMART-Vorgehensweise – auch wenn das Mut erfordert“, empfahl Martin Saidi. SMART – das bedeutet spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert. Ein mutiger Gesprächsabschluss bedeutet, dass Sie bestimmen, wie es danach weitergeht, und nicht dem Recruiter die Entscheidung überlassen, bis wann eine Rückmeldung erfolgt. Signalisieren Sie eindeutiges Interesse und bitten Sie um Rückmeldung zu einem bestimmten Termin. So positionieren Sie sich als erste Wahl und geraten nicht ins Hintertreffen, wenn sich nach Ihnen noch andere Bewerber vorstellen. Hier schließt sich der Kreis zu Ihrem ganz am Anfang erarbeiteten Persönlichkeitsprofil: Sie sind wertvoll und dürfen das auch signalisieren!

In jedem Lehrgang von karriere tutor® ist übrigens ein professionelles Bewerber-Coaching inklusive.

 

Newsletter anmelden

Über karriere tutor® 133 Artikel
karriere tutor® möchte Menschen an jedem Arbeitsplatz der Welt beruflich erfolgreich und glücklich machen. Ein Team aus hervorragend geschulten Dozenten und Tutoren, Karriereberatern und Experten für berufliche Weiterbildung berät und begleitet seine Kunden ganzheitlich auf dem Weg zur beruflichen Erfüllung.