Mega-Duo Sport und Erfolg: Warum Sport Rückenwind für deinen Erfolg ist

Mega-Duo Sport und Erfolg: Warum Sport Rückenwind für deinen Erfolg ist

Computerkurse, Kommunikationstraining, Überstunden – du tust viel für deinen Erfolg und bist noch immer nicht recht zufrieden mit dem Ergebnis? Dann versuche es doch einmal mit Sport. Warum Sport und Erfolg zusammenhängen und wie du als kt-Kunde künftig ganz einfach davon profitieren kannst, erklären wir dir hier.

 

Stress, lass nach

Kennst du das? Der Chef übergibt dir kurzfristig eine dringende Aufgabe, die deinen Zeitplan durcheinanderwirft. Das wöchentliche Meeting dauert länger als geplant. Der Heimweg zieht sich hin, denn ein Stau hält dich eine geschlagene Stunde auf. Kein Wunder, dass dein Körper in den Stressmodus schaltet und dies auch deutlich zeigt:

  • Feuchte Hände
  • Herzklopfen
  • angespannte Muskeln
  • eine verengte Wahrnehmung
  • und Konzentrationsprobleme

 

sind nur einige Merkmale einer Stressreaktion. Gesteuert werden diese Vorgänge durch verschiedene Hormone, zum Beispiel Adrenalin und Cortisol.

Diese Körperreaktionen sind ein Ergebnis der Evolution und sollten ursprünglich unser Überleben schützen. Sie machen uns bei Gefahr bereit zu Angriff oder Flucht. Ist die Gefahr vorüber, dann sinkt der Blutdruck, entspannen sich die Muskeln und das Denken kann sich wieder anderen Lebensbereichen zuwenden.

Bei vielen Menschen klappt das mit der Stressreaktion sehr gut, doch das Abschalten leider immer schlechter. So entstehen Erschöpfung, Schlafstörungen und andere Beschwerden. Die Lösung heißt hier nicht etwa „ab auf die Couch“, sondern „ab zum Sport“.

 

Sport macht körperlich und geistig fit

 

Sport macht körperlich und geistig fit

Menschen, die regelmäßig trainieren, sind körperlich, psychisch und geistig fitter. Das ergab eine Studie von Prof. Dr. Russell Clayton von der Saint Leo University in Florida im Jahr 2014. Trainierte Menschen gehen mit Stresssituationen gelassener um, denn ihr Körper schaltet nicht so rasch in den Stressmodus wie bei Untrainierten. Diese Gelassenheit stärkt ihr Selbstbewusstsein und macht sie in Verhandlungen erfolgreicher. Und nach dem Stress tritt schneller die Entspannung ein und sorgt dafür, dass Herzschlag und Muskelspannung sich rasch wieder normalisieren. Zudem hat man herausgefunden, dass wir nach dem Training bei einer belastenden Situation wie einer Prüfung oder einer Präsentation geringere Stressreaktionen zeigen. Nicht zuletzt deshalb, weil Sport sogar die Konzentration verbessern kann.

 

Sport als Konzentrationsboost

Die Wirkung von Sport auf unser Gehirn ist so überzeugend, dass uns der Entschluss zu regelmäßigem Training schon deshalb leichtfallen sollte:

  • Training verbessert den Sauerstofffluss ins Gehirn, wodurch die im Gehirn gebundenen freien Radikale – aggressive Zwischenprodukte des Stoffwechsels, die für die Zellalterung zuständig sind – reduziert werden. Steigt der Sauerstoffspiegel im Gehirn, verbessern sich deshalb Konzentration und Gedächtnis.
  • Training wirkt direkt auf das molekulare System des Gehirns. Es erhöht das Überleben und die Resistenz von Nervenzellen gegenüber Schäden und Stress sowie deren Neubildung, die Neurogenese.
  • Übrigens: Erst seit 1998 Jahren wissen die Forscher, dass auch Erwachsene neue Nervenzellen bilden können. Bis dahin waren sie davon ausgegangen, dass die Neurogenese mit dem Ende des Wachstums abgeschlossen sei.
  • Sport wirkt wie ein Neustart für das Gehirn: Während des Sports ist der Teil des Gehirns aktiviert, der für die Motorik zuständig ist. So kann sich das Gehirnareal erholen, das für das logische Denken und Planen zuständig ist.

Klingt schon ziemlich überzeugend, nicht wahr? Aber Sport und Erfolg hängen aus noch weiteren Gründen zusammen:

Glücksgefühle spornen an

Sport macht glücklich – Sportfans wissen das längst. Jogger und andere Ausdauersportler kennen das „Runner’s High“, das Glücksgefühl während des Laufens. Ausgelöst wird die Euphorie durch das Ausschütten von Endocannabinoiden; körpereigenen Stoffen, die ein rauschhaftes Gefühl hervorrufen. Die Endocannabinoide werden wirksam unterstützt von Botenstoffen wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Dieser Mix führt dazu, dass sich das Laufen fast wie Schweben anfühlen kann und die Euphorie auch danach noch anhält.

Gesund dank Myokinen

Sport ist gut für den Bewegungsapparat, beugt Rückenschmerzen vor und lockert verspannte Muskelgruppen, das wissen die meisten von uns längst. Weniger bekannt sind die Myokine. Diese hormonähnlichen Botenstoffe werden von unseren Muskeln ausgeschüttet, und zwar nur dann, wenn diese sich bewegen.

Etwa 400 verschiedene Myokine sind bekannt. Bisher gibt es Belege dafür, dass sie das Herz-Kreislauf-System unterstützen, sich günstig auf den Stoffwechsel und speziell auf Typ-II-Diabetes auswirken sowie die Gefäße elastisch halten. Wer regelmäßig trainiert, tut also auch etwas für die Gesundheit dieser Organsysteme.+

 

So macht Sport erfolgreich

 

Übersicht: So macht Sport erfolgreich

Die folgende Übersicht zeigt dir auf einen Blick den Zusammenhang von Sport und Erfolg.
Die Tabelle kannst du hier als PDF downloaden.

Wirkung von Sport

So funktioniert’s

Auch bei Herausforderungen gelassen bleiben.

Wer regelmäßig trainiert, schaltet nicht so schnell in den Stress-Modus.

Nach Stresssituationen schneller das Gleichgewicht finden.

Regelmäßiges Training befähigt den Körper, Stressreaktionen schneller zu normalisieren und zu entspannen.

Sport verbessert Konzentration und Merkfähigkeit.

Während des Sports ist der Sauerstoffzufluss zum Gehirn erhöht.

Erholung durch einen „Neustart fürs Gehirn“.

Während des Sports sind die motorischen Gehirnbereiche aktiv und die für das logische Denken zuständigen haben Pause. Das führt zu neuen Gedanken und Ideen nach dem Sport.

Sport wirkt auf das molekulare System im Gehirn.

Nervenzellen werden vor Stress und Schäden geschützt, ihre Neubildung wird angeregt.

Sport macht glücklich.

Ein „berauschender“ Hormoncocktail, der während des Sports ausgeschüttet wird, sorgt für Glücksgefühle, die auch nach dem Sport noch anhalten. Die folgenden Aufgaben fallen leichter.

Sport wirkt günstig auf Herz und Kreislauf, Stoffwechsel, Typ-II-Diabetes und Gefäßelastizität.

Wenn sich Muskeln bewegen, produzieren sie hormonähnliche Substanzen, die Myokine.

 

Extra-Service für kt-Kunden: Bewegt lernen

Sport tut nicht nur dem Körper, sondern auch dem Geist gut und erleichtert nachweislich das Lernen. Weil wir möchten, dass unsere Kunden die fordernde Weiterbildungszeit so erfolgreich wie möglich erleben, bieten wir unseren Kunden mit dem Service CyberFitness ab dem 15.11.18 zu jeder Kursbuchung ein kostenloses dreimonatiges Abo im Online-Fitnessstudio unseres Kooperationspartners CyberConcept an.

Egal ob hier bei uns oder privat: Sport und Erfolg sind ein geniales Duo. Nutze es für deinen ganzheitlichen Erfolg!

Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück! (Mo-Fr | 08:00 - 17:00 Uhr)

Über Stephanie Pohlmann 2 Artikel
Stephanie Pohlmann ist Fachbereichsleitung für Gesundheitsmanagement bei karriere tutor® und Expertin für die Themen Gesundheit, Soziales und persönliche Weiterentwicklung. Für die Diplom-Sozialpädagogin, Eventmanagerin und Managerin für öffentliche Fördermittel steht immer im Fokus, dass sich jeder einzelne Mensch seiner persönlichen Lösungskompetenzen bewusst wird und diese gewinnbringend für den eigenen beruflichen Erfolg einsetzen kann.