Zeit für mehr? Woran Sie den besten Zeitpunkt für den Jobwechsel erkennen

Woran Sie den besten Zeitpunkt für den Jobwechsel erkennen

 

Wer sich nicht bewegt, kommt nicht ans Ziel – das gilt nirgendwo so sehr wie im beruflichen Kontext. Zur Hetzjagd nach der nächstbesten Beförderung muss es natürlich nicht ausarten, aber wer rastet, rostet wirklich, auch wenn wir das manchmal gar nicht wahrhaben möchten. Wissen Sie eigentlich, woran Sie erkennen, dass es Zeit für den nächsten Schritt ist? Nach unserem Artikel wissen Sie es ganz bestimmt.

 

Stolperstein Stillstand

Lassen Sie es uns einmal ganz klar formulieren, wenn auch etwas hart: Dreißig Jahre im selben Job alt zu werden, ist ein Verstoß gegen die Naturgesetze! Wir sagen Ihnen auch warum. Wer mehrere Jahrzehnte ein und dieselbe Position bekleidet, lässt sein riesiges Potenzial, das zweifelsohne jeder in sich trägt, vollkommen ungenutzt. Gehen wir einen ganzen Schritt zurück, wären wir als Menschheit nicht weit gekommen, wenn keine fortlaufende Weiterbildung unserer Fähigkeiten und Kenntnisse erfolgt wäre. Feuer machen? Ohne das Wissen um diesen Vorgang undenkbar! Das Rad? Entstanden beim Zusammentreffen überdrüssiger, weil mühseliger Arbeiten und brillanter Ideen. Unsere modernen Smartphones? Flugzeuge? Impfschutz? Alle bahnbrechenden Erfindungen und Errungenschaften der Menschheit basierten immer und wirklich ausschließlich auf einem Punkt: Wissen! Wissen ist die Triebfeder unseres Wohlstands und Bildung der Schlüssel zum Erfolg.

 

Wann es Zeit zum Aufbruch ist

Was im Großen gilt, gilt auch im Kleinen, nämlich im persönlichen Kosmos jedes einzelnen Menschen. Zum Beispiel im Beruf. Wer eine gewisse Position erreicht hat, darf seinen Erfolg selbstverständlich genießen, aber auch Führungskräfte tun sich selbst keinen Gefallen, wenn sie dann in Lethargie verfallen. Achten Sie doch einfach einmal darauf, ob einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, denn genau dann könnte ein Aufbruch zur neuen Stufe eine gute Idee sein.

 

Unzufriedenheit im Job

Manpower führte 2015 eine Bevölkerungsbefragung zur Jobzufriedenheit in Deutschland durch. Das Ergebnis ist alarmierend, denn nur etwa die Hälfte der Befragten, konkret 51 %, waren zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen. 45 % erwägten gar einen Wechsel ihrer Tätigkeit innerhalb des nächsten Jahres. Tatsächlich wechseln tut dann aber nur ein Bruchteil, dabei ist genau dieser Faktor das zentrale Indiz, sich entweder komplett neu zu orientieren oder innerhalb seines Unternehmens weiterzuentwickeln. Unzufriedenheit im Job müssen Sie nicht hinnehmen – und Sie sollten es auch nicht.

 

Mangelnde Entwicklung

Besagte Befragung ging noch weiter und holte Meinungen zu den konkreten Arbeitsbedingungen ein. Ein Ergebnis ist dabei besonders erschreckend, denn nur 30 % der Befragten gaben an, dass die Mitarbeiter Ihres Unternehmens regelmäßige Weiterbildungen erhalten. Sie erinnern sich an die Naturgesetze, die wir zuvor ins Spiel brachten? 70 % Mitarbeiter ohne regelmäßige Weiterbildung – das ist nicht nur schädlich für den Einzelnen, sondern auch für den Unternehmenserfolg. Versauern Sie an Ihrem Schreibtisch, weil Ihr Talent nicht gefördert wird? Dann nehmen Sie es selbst in die Hand und qualifizieren Sie sich auf eigene Faust weiter. Dies kann auch berufsbegleitend geschehen, sodass Sie den sicheren Job behalten, sich aber gleichzeitig für höherwertige Stellen qualifizieren können.

 

Schlechte Bezahlung

Natürlich ist dies ein Punkt, bei dem die Wünsche nach oben hin offen sind. Trotzdem sind lediglich 44 % der Befragten, die ihre Bezahlung als fair empfinden, ein deutliches Signal. Gute Arbeit muss sich lohnen und kann es auch. Zeigen Sie Eigeninitiative und bitten Sie in einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten um ein Ihrer Leistung angemessenes Gehalt. Ist das bereits erreicht, hilft die Flucht nach vorne – verbessern Sie Ihr berufliches Profil, um eine Lohnanpassung zu rechtfertigen.

 

 

Raus aus dem Jobfrust

Wenn Sie unzufrieden im Job sind, sich nicht anerkannt oder unterbezahlt fühlen, nehmen Sie das in Ihrem eigenen Interesse nicht nur hin, sondern suchen Sie aktiv nach Auswegen aus dieser Situation. Möglichkeiten sind Spezialisierungen auf gefragte Fachbereiche Ihres Unternehmens, oder auch der Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber. Wichtig ist, dass Sie es in der Hand haben, Sie selbst kennen Ihr Potenzial und sind in der Lage es freizulegen. Das muss nicht überstürzt passieren, sondern kann ganz sanft berufsbegleitend geschehen, Abendkurse oder Online-Weiterbildungen sind hierfür eine moderne und komfortable Möglichkeit.

 

Weg mit dem Stillstand, aber wie? Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen in Karriere- und Weiterbildungsfragen. Kontaktieren Sie uns!

Tel.: +49 40 2286641-0
E-Mail: info@karrieretutor.de

 

Besuchen Sie unsere Website:
www.karrieretutor.de

 

Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück! (Mo-Fr | 08:00 - 17:00 Uhr)

Über karriere tutor® 113 Artikel
karriere tutor® möchte Menschen an jedem Arbeitsplatz der Welt beruflich erfolgreich und glücklich machen. Ein Team aus hervorragend geschulten Dozenten und Tutoren, Karriereberatern und Experten für berufliche Weiterbildung berät und begleitet seine Kunden ganzheitlich auf dem Weg zur beruflichen Erfüllung.