Initiativbewerbung: Erfolgsgarant oder vergebene Liebesmüh?

Initiativbewerbung

 

Wie steht es um die Erfolgschancen der Initiativbewerbung? Das kommt vor allem darauf an, wie Ihre Initiative konkret aussieht. Wie eine gute Initiativbewerbung sein sollte und warum weniger oft mehr ist, möchten wir Ihnen gerne sagen.

Was ist eine Initiativbewerbung?

Was ist das überhaupt, eine Initiativbewerbung? Sofern Sie sich bisher lediglich auf ausgeschriebene Stellen beworben hatten, kamen Sie möglicherweise noch nie in Kontakt mit ihr. Denn wer sich initiativ bewirbt, schwimmt quasi gegen den Strom. Der Initiativbewerber meldet sich nicht auf eine öffentlich ausgeschriebene Stelle, sondern proaktiv, einfach von sich aus. Das hat Vorteile, kann aber auch unbemerkt verpuffen. Oder sogar negativ ankommen, wenn Sie es falsch angehen. Initiative an sich ist gut, muss aber richtig umgesetzt werden. Dann kann die Initiativbewerbung Erfolgschancen hervorbringen, die Ihre Karriere antreiben werden.

Initiativbewerbung: Erfolgschancen, die keiner kennt

Jährlich befragt Jobware in seinem „Jobware Umfrage Report“ Bewerber und Personaler aus zahlreichen deutschen Unternehmen. 2015 zuletzt auch zum Thema Initiativbewerbung. Das Ergebnis war überraschend, denn nur sechs Prozent der Bewerber gaben an, dass sie die Erfolgschancen der Initiativbewerbung als sehr gut ansehen. Dass diese einen exklusiven Zugang zu Stellen bieten können, bejahten jedoch 58 Prozent der Personaler. Offensichtlich klafft das Verhältnis hier extrem auseinander. Die Erfolgschancen der Initiativbewerbung werden von den Bewerbern selbst enorm unterschätzt. Denn die Adressaten der Bewerbungsbemühungen, die Personaler selbst, sehen dieses Instrument durchaus positiv. Grund genug, die persönlichen Erfolgschancen der Initiativbewerbung einmal auszuloten, oder?

Vorteil Eigeninitiative

Sie bewerben sich initiativ, also völlig ungefragt aus der eigenen Motivation heraus, auf eine Stelle. Sie wissen nicht, ob hier überhaupt jemand gesucht wird, melden sich aber dennoch. Genau hier liegen Risiken und Erfolgschancen der Initiativbewerbung zugleich. Denn natürlich wartet niemand auf Sie, wenn nicht aktiv gesucht wird. Und wenn Sie dem Personaler nur seine Zeit stehlen und eine beliebige Bewerbung abschicken, hinterlässt das im schlimmsten Fall sogar einen negativen Eindruck. Trotzdem hat die Initiativbewerbung klare Vorteile:

  • Bessere Erfolgschancen dank geringer Konkurrenz: Eine Stelle ist nicht ausgeschrieben, also wird die Konkurrenz hier sehr überschaubar sein, wenn nicht sogar gen Null gehen. Diese Tatsache kann zu Ihrem größten Türöffner werden. Denn wenn Sie nicht in einem Bewerberpool aus 50, 100 oder 2000 Bewerbern landen, lenken Sie mehr Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen auf Ihre Person. Sie stehen quasi alleine auf der Bühne und müssen die Aufmerksamkeit nicht mit anderen Mitbewerbern teilen.
  • Schnellerer Aufstieg:Wenn ein HR’ler nicht Dutzende, sondern nur eine einzige Bewerbung sichten muss, geht das wesentlich schneller, als offizielle Bewerbungsrunden es erlauben. Sie dürfen also mit einer zeitnahen Antwort rechnen. Und wenn die erhoffte Stelle zu Ihnen und Ihr Profil zum Unternehmen passt, kann Ihr Aufstieg, Quereinstieg oder Wiedereinstieg auch schneller vonstattengehen. Gesparte Zeit ist am Ende für beide Seiten durchweg positiv.
  • Proaktiv statt reaktiv: Dass sich Unternehmen engagierte und proaktive Mitarbeiter wünschen, ist nun wirklich kein Geheimnis mehr. Die Erfolgschancen der Initiativbewerbung liegen auch deshalb so hoch, weil Sie diese extrem gefragte Eigenschaft gleich präsentieren. Sie warten nicht ab, Sie werden selbst aktiv und gehen auf das Unternehmen zu. Das wirkt doch gleich nach einem echten Problemlöser, den jedes Unternehmen gebrauchen kann, nicht wahr?

 

Erfolgschancen der Initiativbewerbung richtig nutzen

Doch die Vorteile der Initiativbewerbung bringen nur dann den durchschlagenden Erfolg, wenn Sie sie richtig angehen. Denn viele Bewerber greifen ihre Chancen nicht richtig auf. Wenn Sie sich ungefragt bewerben, müssen Sie umso stärker für Ihre Person werben und klare Argumente vorbringen. Noch einmal: Niemand wartet auf Sie! Nur wenn Sie Ihrem Adressaten das Gefühl geben, dass Sie aber dennoch in der Lage sind, das Unternehmen zu bereichern, haben Sie eine gute Chance. Werden Sie hierzu schnell konkret. Erzählen Sie nicht lang und breit von Ihren verschiedenen Erfahrungen, oder warum es Ihnen in Ihrem aktuellen Job nicht mehr gefällt. Das kostet den Personaler nur Zeit und erhöht die Erfolgschancen der Initiativbewerbung kein Stück weit. Vielmehr legt er Ihre Unterlagen gleich zur Seite und verbindet Ihren Namen im schlechtesten Fall fortan mit vertaner Zeit. Wecken Sie lieber ein Bedürfnis beim Personaler. Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal, was zeichnet Sie besonders aus? In unserem Blogbeitrag zum Thema „Erfolgreich werden“ haben wir erklärt, wie Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal herausfinden, wenn Sie dieses bisher noch nicht klar für sich definiert haben. Gehen Sie darauf ein, was Sie besonders gut können und warum genau Ihr Profil dem Unternehmen noch fehlt und was es ihm bringen kann. Nur dann machen Sie sich interessant und als potenziellen Mitarbeiter begehrenswert.

Vorlagen für erfolgreiche Initiativbewerbungen

Sie brauchen keine Blaupause, weil Sie einzigartig sind. Sie selbst müssen Ihre Initiativbewerbung mit Leben füllen, weil keine Vorlage der Welt genau das treffen kann, was Sie persönlich ausmacht. Wir raten Ihnen daher davon ab, für jedes Unternehmen das gleiche Motivationsschreiben zu verwenden und nur den Ansprechpartner auszutauschen. Werden Sie verbindlich, wenden Sie sich immer an einen vorher erfragten direkten Ansprechpartner und gehen Sie in Ihrem Anschreiben durchgehend auf das ausgewählte Unternehmen ein. Konkret sein statt beliebig, darin liegen die Erfolgschancen der Initiativbewerbung. Personaler merken es schlichtweg, wenn Sie eine Vorlage für all Ihre Bewerbungen verwenden. Schaffen Sie sich einen Rahmen und malen Sie das Bild darin immer wieder neu. So, dass es Sie im besten Licht darstellt und Sie zum perfekten Gegenstück für das angeschriebene Unternehmen macht.

Und wenn Sie schließlich zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, geht es nur noch darum, durch die geöffnete Tür hindurchzugehen. Wie Ihnen das sicher gelingt, können Sie ergänzend in unserem Ratgeber zum perfekten ersten Eindruck im Vorstellungsgespräch lesen. Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg!

 

Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück! (Mo-Fr | 08:00 - 17:00 Uhr)

Über Martin Saidi 5 Artikel
Meine Karriere als Personalcoach und Vertriebsleiter lief stringent nach oben, bis ich selbst aufgrund einer Entwicklungsstörung meines Sohnes die Reißleine zog. Ich wagte mich in ein neues berufliches Abenteuer und weiß heute, dass ich daran enorm gewachsen bin. Nun möchte ich Sie dabei unterstützen, neue Wege zu wagen und Ihr ganzes Potenzial freizulegen.