Guter Einstieg, gute Präsentation: 9 Expertentipps für deinen Eisbrecher

Gute Präsentationen – 9 Expertentipps

Der erste Satz einer Rede, die erste Folie der Präsentation – wenn der Einstieg sitzt, fällt auch der nachfolgende Vortrag deutlich leichter. Doch gerade beim ersten Satz häufen sich die über dem Kopf zusammengeschlagenen Hände und die Fragezeichen im Gesicht. Das ändern wir jetzt! Lies rein und hol dir meine 9 besten Einstiege in deine Präsentation.

 

Kommunikation ist immer und überall

Jeder kommuniziert, egal ob verbal oder nonverbal, bewusst oder unbewusst. Die bekannte 55-38-7-Regel nach Albert Mehrabian besagt, dass 55 % unserer Kommunikation auf unserer Körpersprache beruhen, 38 % auf der Stimme und nur 7 % auf dem Inhalt des Vortrags. Es macht deshalb durchaus Sinn, sich nicht nur mit dem Präsentationsinhalt zu beschäftigen, sondern den Anfang in den Blick zu nehmen, an dem:

  • Körpersprache
  • Sprache
  • Inhalt

besonders stark zusammenwirken. Wer den richtigen Einstieg schafft, ist schon halb am Ziel und hat dadurch einen großen Wettbewerbsvorteil. Denn: Die Zuhörer hören auch tatsächlich hin und machen nicht von vornherein „zu“, wenn sie der Redner für sich einnehmen kann.

Mit dem richtigen Auftakt erzeugen wir also eine gemeinsame Basis, die auf Sympathie, Verbindlichkeit und Vertrauen beruht. Ich vergleiche es gerne mit einem 100-Meter-Lauf, bei dem der gute Rhetoriker mit dem richtigen Einstieg beim Start schon 50 m Vorsprung hat. Ein guter Rhetoriker, der den richtigen Start in eine Gesprächssituation oder einen Vortrag wählt, ist somit schon fast am Ziel. Wenn der erste Eindruck eines Redners, Sprechers oder Gesprächspartners aber schlecht ist, bedeutet das nahezu augenblicklich das Aus für einen positiven Gesprächsverlauf. Zumindest wird es deutlich erschwert, wenn der Auftakt holprig war.

 

Grundlagen zur Vorbereitung auf eine Rede

Im Grunde ist es ganz einfach, den richtigen Einstieg in ein Gespräch oder eine Rede zu finden. Nur wird der Einstieg in die Präsentation oft völlig unterschätzt. Die folgenden Tipps helfen dir, dich sorgfältig vorzubereiten und deine einzige Chance auf den positiven ersten Eindruck zu nutzen.

 

1. Tipp: positive Grundstimmung

Wusstest du, dass sich deine Stimmung automatisch in deinem Gesicht zeigt und deine Ausstrahlung beeinflusst? Wenn du positiv gestimmt bist, äußert sich das also auch in deiner Körpersprache. Also gehe positiv an deine Präsentation heran, nutze die vier Schlüssel zum Erfolg (https://www.karrieretutor.de/blog/beruflicher-erfolg/schluessel-zum-erfolg/), bereite dich inhaltlich vor und ermutige dich selbst zum freien Sprechen. Nutze ergänzend auch positive Suggestionen, um dich vorzubereiten. Wenn es dir hilft, lerne den ersten Satz deiner Rede ruhig auswendig, das ist völlig ok und gibt dir Sicherheit.

 

2. Tipp: Kontakt zu den Zuhörern aufbauen

Es klingt fast banal, ist aber entscheidend: Versuche, von Beginn an eine Beziehung zu deinen Zuhörern aufzubauen. Das gelingt dir durch eine freundliche Ausstrahlung, durch Blickkontakt und indem du die Möglichkeit gibst, Fragen zu stellen. Kläre diese Rahmenbedingungen vor deiner Rede und schaffe eine angenehme Gesprächsatmosphäre.

 

So startest du eine Präsentation

 

9 Startmöglichkeiten für die Präsentation

Die erste Minute entscheidet. Du kannst, je nachdem, womit du dich wohlfühlst, einen dieser 9 Eisbrecher nutzen:

1. Vorstellung: Klassisch, aber immer empfehlenswert ist es, dich selbst kurz vorzustellen. Das schafft Verbindlichkeit und lockert die Atmosphäre.

 

2. Humorvoller Einstieg: Nutze eine kleine amüsante Anekdote, um zu beginnen und ziehe die Sympathien auf deine Seite.

 

3. Rhetorische Frage: Rhetorische Fragen eignen sich sehr gut für den ersten Satz, denn sie geben gleich die Richtung vor, in die du mit deiner Rede gehen möchtest.

 

4. Zitat: Es gibt zahlreiche inspirierende, motivierende oder nachdenkliche Zitate. Auch diese kannst du als Einstieg in die Präsentation nutzen.

 

5. Provokation: Eine Provokation zu Beginn der Rede ist nicht jedermanns Sache. Aber sie bindet die Aufmerksamkeit und erhöht die Neugier auf deinen Vortrag.

 

6. Aktueller Bezug: Hat deine Präsentation einen aktuellen Anlass? Dann nutze diesen Bezug für deinen gelungenen Einstieg.

 

7. Positiv überraschen: Enthält deine Präsentation einen erstaunlichen Fakt? Nutze diesen, um von Beginn an positiv zu überraschen, und die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken.

 

8. Kompliment: Je nach Kontext eignet sich auch ein Kompliment an die Zuhörer, um in die Rede einzusteigen.

 

9. Demonstration: Du darfst zu Beginn gerne gleich praktisch werden und den Vortrag von Anfang an lebendig gestalten. Demonstrationen sind immer ein sehr dankbarer Präsentationseinstieg.

 

Persönlicher Eisbrecher

 

Dein persönlicher Eisbrecher

Der richtige Einstieg in die Präsentation ist Übungssache und kann trainiert werden, immer aber auch themen- und typenabhängig. Wichtig ist, dass du dir Gedanken machst und einen Einstieg findest, mit dem du dich wohlfühlst und gut in dein Thema einsteigen kannst. Viel Freude und Erfolg dabei!

Als Social Media Manager und Projektleiter betreut Lars Kroll seit September 2016 die interne und externe Online Kommunikation der AMSEL e.V.*. Darüber hinaus ist er als freier Dienstleister tätig. Lars Kroll berät Unternehmen im Bereich Social Media und Online Marketing, ist Dozent an einer privaten Hochschule und unterrichtet auf karriere tutor die Fächer Social Media Management, Suchmaschinenmarketing, Mobile Marketing / Business und Agile Marketing. Mit zwei Geschäftspartnern gründet Lars Kroll im September 2017 die socialtelligence GmbH. Die Idee dahinter: kreative Social Media Ansätze verbunden mit künstlicher Intelligenz (Patent Pending).

Seit dem Studium gehören Weiterbildungen für Lars Kroll zu seinem Lebenslauf, wie Hashtags zu Instagram. Dadurch konnte er sich in den letzten Jahren einige Zertifikate im Online und Social Media Bereich aneignen, Lehrgänge mit aufbauen und das größte, regelmäßige deutsche Social Media Event etablieren: Die Mercedes-Benz Media Nights (MBSMN) in Stuttgart.

Call-Back-Service

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück! (Mo-Fr | 08:00 - 17:00 Uhr)

Über Lars Kroll 1 Artikel
Als Social Media Manager und Projektleiter betreut Lars Kroll seit September 2016 die interne und externe Online Kommunikation der AMSEL e.V.*. Darüber hinaus ist er als freier Dienstleister tätig. Lars Kroll berät Unternehmen im Bereich Social Media und Online Marketing, ist Dozent an einer privaten Hochschule und unterrichtet auf karriere tutor die Fächer Social Media Management, Suchmaschinenmarketing, Mobile Marketing / Business und Agile Marketing. Mit zwei Geschäftspartnern gründet Lars Kroll im September 2017 die socialtelligence GmbH. Die Idee dahinter: kreative Social Media Ansätze verbunden mit künstlicher Intelligenz (Patent Pending). Seit dem Studium gehören Weiterbildungen für Lars Kroll zu seinem Lebenslauf, wie Hashtags zu Instagram. Dadurch konnte er sich in den letzten Jahren einige Zertifikate im Online und Social Media Bereich aneignen, Lehrgänge mit aufbauen und das größte, regelmäßige deutsche Social Media Event etablieren: Die Mercedes-Benz Media Nights (MBSMN) in Stuttgart.