Lehrgangs­übersicht

  • Start

    Regelmäßige, zeitnahe Starttermine. In der Regel beginnen die Kurse montags.

  • Lehrform

    Voll-/Teilzeit (Videopräsenz)

  • Dauer

    20 Wochen (Vollzeit)

  • Kosten

    Förderung durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter, Deutsche Rentenversicherung, Bundeswehr (BFD), Berufsgenossenschaften, Transfergesellschaften, sowie mittels Bildungsgutschein u.a. möglich.

  • Zertifikat

    Zertifikat von karriere tutor

Consultant Global Health (m/w/d)

Inhalte dieser Weiterbildung sind die wesentlichen Elemente des Case Managements, nämlich das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM), die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) sowie das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM). Teilnehmende lernen die systematische und strukturierte Entwicklung, Planung und Lenkung betrieblicher Strukturen und Prozesse kennen. Diese benötigen sie, um die Arbeit, die Organisation und das Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich gestalten und verändern zu können. Das Betriebliche Eingliederungsmanagement muss seitens des Arbeitgebers verpflichtend angeboten werden, sobald ein Beschäftigter längere Zeit erkrankt ist. Teilnehmende erhalten einen vollständigen Überblick über das BEM-Verfahren und lernen zusätzlich Methoden und Techniken der Gesprächsführung. Der Schwerpunkt des zusätzlichen Leadership Trainings liegt auf der Kombination von Führungswissen mit Techniken in der Förderung von Interesse und Motivation/Beteiligung von Mitarbeitenden sowie im Selbstmanagement, der Selbststeuerung, und -Selbstfürsorge.


Bewerber-Coaching

In persönlichen Coaching-Sessions bereiten unsere Experten Sie umfassend auf Ihre Jobsuche vor.

Prüfungs­vorbereitung

Damit Sie bei Prüfungen künftig Ihre beste Leistung abrufen können, coachen wir Sie individuell.

Höchste Flexibilität

Bei Antritt einer neuen Arbeitsstelle ist die Fortführung der Lehrgänge berufsbegleitend möglich.

Anerkannte Zertifikate

International anerkannte Zertifikate bezeugen Ihr bei uns erworbenes Fachwissen.



Folgende Lerneinheiten sind enthalten

  • Begriffsbestimmung und Rahmenbedingungen im BGM
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Unternehmenskultur und gesunde Führung
  • Standortbestimmung, Implementierung
  • Interne und externe Stakeholder
  • Evaluation und Qualitätsmanagement
  • BGM-Entwicklungsperspektiven
  • Begriffsbestimmung und betriebliche Rahmenbedingungen
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Verhaltensprävention und Risikofaktoren
  • Führung, Akteure und Stakeholder, Netzwerke
  • Interne und externe Öffentlichkeitsarbeit, digitaler Zugang
  • Angebote und Aktionen im Rahmen des BGF
  • Entwicklungsperspektiven
  • Evaluation und Qualitätsmanagement
  • Begriffsbestimmung, betriebliche Rahmenbedingungen und gesetzliche Vorgaben
  • Geltungsbereich (Personenkreis, Betriebe, Interessenvertretung, Wartezeit)
  • Ziele und Methoden des Betrieblichen Eingliederungsmanagements Voraussetzungen für die Durchführung des BEM-Verfahrens
  • Arbeitsunfähigkeitszeiten und deren Feststellung
  • Betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Durchführung des BEM und Verfahrensablauf
  • BEM-Gespräche, Gesprächsphasen
  • Das Integrationsteam - Aufgaben und Arbeitsteilung
  • Bewertung des Ergebnisses, Evaluation
  • Rahmenbedingungen unserer Arbeitswelt, Digitalisierung, Flexibilisierung
  • Arbeit 40, Relevanz von gesundheitsförderlicher Führung, Bedeutung Empowerment
  • Entwicklung einer gesunden Unternehmens- und Führungskultur, partizipative Managementmodelle
  • Gesunde Selbstführung, Gesundheitswissen und -kompetenz, inneres Leitbild
  • Personalmanagement im demografischen Wandel, zB flexible Arbeitszeitmodelle
  • Die Dimensionen von Diversity Management und eine Sensibilisierung für Diversity
  • Empowerment und Organisationsentwicklung, Selbstbestimmung und Verantwortung
  • Gesunde Arbeitsplatz- und Aufgabengestaltung
  • Anforderungs-, Kompetenzprofile und Profilvergleiche
  • Personalentwicklung (Schwerpunkt Soft Skills)
  • Wissensmanagement, Wissenstransfer-Methoden
  • Interne Unternehmenskommunikation, Feedback- und Fehlerkultur
  • Arbeit mit Widerständen, Konfliktmanagement
  • Förderung von Interesse und Motivation/Förderung von Beteiligung
  • Möglichkeiten der Implementierung neuer Führungs- und Managementmodelle
  • Netzwerkarbeit im Balanced Leadership
  • Neue Arbeitsformate, die VUKA-Welt, New Work und Agilität
  • Systematisches Denken in Organisationen
  • Grundlagen der Kommunikation, Kommunikationsmodelle
  • Besonderheiten digitaler Kommunikation
  • Feedback als Kommunikationsinstrument, Regeln, Risiken
  • Gesprächsführung (Die Kunst des Zuhörens/Fragens, Smalltalk)
  • (Konflikt)Gespräche vorbereiten und durchführen
  • Präsentationen und Präsentationstechniken
  • Gestaltung, inhaltliche Vorbereitung und Planung von Präsentationen
  • Digitale Präsentation
  • Körpersprache und Stimme, Embodiment, Stimme und Stress
  • (Selbst)Management vor, während und nach Präsentationen

JETZT BERATEN LASSEN

Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 15 Minuten zurück!

Mo-Fr 8-19 Uhr | Sa 10-15 Uhr | So 11-13 Uhr